Wer rudert, sieht den Grund nicht.
Wilhelm Busch: Spruchweisheiten & Gedichte, Garant Verlag, Leonberg, 2007, S. 15

Integration

Am Anfang steht das Vertrauen in die Fähigkeiten und die Entwicklungskräfte der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen; sie haben dazu beigetragen, die Organisation so erfolgreich zu machen, wie sie heute ist.

Ohne Vertrauen keine Integration. Vertrauen ist respektvoll, bejahend und Raum gebend. Zum Ja gehört das Nein, zum Reden das Schweigen. Intellekt und Gefühl, zielgerichtete und emotionale Intelligenz, Freude und Unsicherheit – als dynamische menschliche Kräfte gehören Polaritäten zum Prozess und sind deshalb willkommen. Werden sie integriert, bringen sie uns dem Ziel näher. – Integration ist deshalb nicht nur für die Migrations- oder Genderthematik ein Schlüsselwort.

weiter »